Für das Dorfbild und das Dorfleben Illgaus prägend ist die ortsbauliche Situation im Zentrum mit der Kirche und dem denkmalgeschützten Sigristenhaus. Das Sigristenhaus ist das einzige Restaurant und wichtigste Begegnungsstätte im Dorf sowie Herzstück der Gemeinde.

Beim Projektwettbewerb musste ein Vorschlag für eine sanfte Renovation des Sigristenhauses mit neuen Gebäuden und Anbauten mit einem Saal für 80 -100 Personen, sämtlichen Serviceräumen, der Küche, einigen Hotelzimmern und Alterswohnungen erarbeitet werden. Mit einer sonnigen Loggia in der ersten Etage am Kirchplatz holten sich HPK Architekten den 1.Rang und durften das Projekt weiterführen.

Das an das Sigristenhaus angrenzende Posthaus und das Dörflihaus werden komplett abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die Neubauten sollen zusammen mit dem Sigristenhaus ein neues Hausensemble bilden und trotzdem als eigenständige Häuser wahrgenommen werden. Die beiden Neubauten sollen nicht in Konkurrenz treten zum bestehenden Sigristenhaus, sondern sich harmonisch in das Ortsbild einfügen und das Sigristenhaus in seiner traditionellen Bedeutung hervorheben.

Der Neubau wird in Holzbauweise ausgeführt. Da bei diesem Projekt der Nachhaltigkeitsgedanke eine wichtige Rolle spiel wird ausschliesslich einheimisches Holz verwendet.

Bauort Illgau SZ

Bauvolumen 3900 m3