Abbruch und Neubau ehemalige Skifabrik; entstanden ist ein Gebäude mit rund 9300 m3 Gebäudevolumen. Dieses beinhaltet den Gewerbeteil mit 330 m2 Nutzfläche und 9 Wohnungen mit 1110 m2 Nutzfläche. Im erweiterten Untergeschoss wurden 19 Tiefgaragenplätze realisiert.

Ziel war es, einen zeitgemässen Bau mit einem hohen Wohnwert zu realisieren. Durch die zurückhaltende Materialisierung und die klare Formensprache fügt sich das Gebäude harmonisch in das Wäni- Quartier ein. Trotz dieser Zurückhaltung tritt das Gebäude als eigenständiger Bau in Erscheinung.
Der erdfarbene Pastellton der Fassade wird akzentuiert durch die Balkongeländer aus vorbewitterter Eichenschalung. Damit wird die Nähe zur Natur aufgenommen und am Neubau reflektiert.
Die Wohnungen sind über eine bequeme Treppenanlage und mit Lift erschlossen. Die grosszügigen Wohnungen verfügen entweder über eine Aussenfläche oder einen Balkon. Die Haupträume sind gegen Süden orientiert und in den oberen Geschossen gewähren die grossen Fenster einen Ausblick in die Natur und die Mythen. Die als Mietwohnungen konzipierten Einheiten verfügen über einen hellen, zeitgemässen Ausbau.
Der Gewerberaum entspricht im Grundriss der ehemaligen Produktionshalle und bietet Platz für ein Gewerbe.